Impftiter und Parasitenmanagment

Pferde entwurmen und impfen in Kiel in Schleswig-Holstein

Einmal im Jahr wird geimpft und außerdem regelmäßig entwurmt - aber ist das wirklich nötig?

Labordiagnostische Verfahren lassen auf einfache Art und Weise testen wie hoch der bestehende Impfschutz noch ist und auch ob eine Entwurmung nötig ist oder nicht.

So kann man gezielt den Bedarf einer Impfung oder chemischen Entwurmung testen. Denn für den Pferdeorganismus sind sowohl unnötige Impfungen als auch auch chemische Wurmkuren eine starke Belastung.

Wusstest du, dass 80% der Pferde keinen nennenswerten Wurmbefall haben und wir trotzdem teilweise 3-4 mal jährlich "prophylaktisch" entwurmen?

Wurmkuren sind chemische Stoffe die Würmer abtöten. Dies kann allerdings nur passieren wenn auch Würmer vorhanden sind. Hat das Pferd keinen Befall bleibt durch die Stoffe lediglich eine chemische Belastung für den Stoffwechsel zurück bei dem die meisten Stoffe über die Darmschleimhaut aufgenommen werden und über den Leber-Nieren-Stoffwechsel wieder entgiftet und entsorgt werden müssen. Wurmkuren sind insofern vergleichbar mit einer Antibiotikagabe - würden wir mehrmals im Jahr eine Antibiose prophylaktisch verabreichen?

Man kann sowohl einzelne Pferde als auch ganze Ställe vom üblichen Entwurmen und Impfen hin zum Monitoring umstellen - ich berate dich / euch dabei gern!

Auf der Seite "Wissen" findest du einen interessanten Artikel zum Thema prophylaktisches Entwurmen.

Preise auf Anfrage. Meine Honorar im Detail findest du hier.